Philosophie


"artgerechte Pferdehaltung in menschlicher Obhut"


"artgerecht" bedeutet für mich die Grundbedürfnisse der Pferde zu decken:

- ständiges Raufutterangebot damit die Pferde als Dauerfresser ihrem Grundbedürfnis nachkommen können

- eine pferdegerechte Möglichkeit der Wasseraufnahme aus einem Brunnen (keine Selbsttränken aus denen sie nur in
  kleinen Schlucken saufen können)

- sehr grosser Offenstallbereich, geschützter Platz für alle, auch die Rangtiefen

- riesige Weiden, um dem Bewegungsdrang der Pferde gerecht zu werden

- Leben in der Herde für die sozialen Interaktionen

Und all dies unter meiner fachkundigen Obhut, denn es muss gewährleistet sein, dass jedes Pferd in Ruhe fressen kann, ein Schlafplatz hat und auch regelmässig liegt und nicht von anderen Pferden gescheucht wird.
Sollte ich feststellen, dass ein Pferd nicht zu seinem Recht kommt, greife ich ein. Zudem stelle ich sicher, dass die Pferde sicher eingezäunt sind, dass nirgends Verletzungsgefahr besteht und verfolge ein sinnvolles Weidemanagement mit Abbollen.

image-9275204-Siesta.w640.JPG
Siesta auf der Südweide


Ebenso enthalten ist die Überwachung gesundheitlicher Aspekte: Nimmt ein Pferd zu oder ab, braucht es vielleicht auf Grund seines hohen Alters im Winter eine Decke, weil es sonst friert, oder braucht ein altes Pferd vielleicht ein Zusatzfutter, weil es nicht mehr genug Energie durch das Heu alleine bekommt und abmagert, oder gibt es ein Pferd welches nicht in die Gruppe passt, weil es aggressiv ist und Herdenmitglieder scheucht? Dies sind nur ein paar Beispiele bei denen ich sofort eingreifen und korrigieren würde.


Im Gegensatz zu den meisten Pensionsställen leben wir nicht von den Einnahmen des Stalles. D.h. für mich im Vordergrund ist das Wohlergehen der Herde und nicht die Anzahl Pensionspferde. Da wir nicht auf unpassende Pferde angewiesen sind (wir würden z.B. keine hengstigen Wallache aufnehmen), ziehen wir Konsequenzen und suchen nach anderen Lösungen (z.B. einen anderen Stall in der Nähe wie wir das für Igor (siehe "unsere Pferde") gemacht haben. Dies birgt ein wenig die Gefahr, dass anreisende Pferde die nicht in die Herde passen wieder abreisen müssen. Andererseits gibt es ihnen die Sicherheit, dass es immer eine harmonische Gruppe bleiben wird. Das ist gerade für ältere rangtiefe Pferde extrem wichtig zu wissen und darauf dürfen sie zählen!


Mein Ziel ist:
eine harmonische Gruppe zu haben in der jedes Pferd sich sicher und wohl fühlt!